Bei all den kostenlosen YouTube-Kanälen und Podcast-Angeboten stellt sich vielleicht der ein oder andere die Frage, warum wir bei der SuperKreuzBurg eigentlich eine Patreon-Kampagne laufen lassen? Die kurze Antwort: Weil wir auf lange Sicht gerne viel mehr mit diesem Projekt machen möchten, das aber nicht unbezahlt neben der Arbeit machen können.

Mats hat ab dem 1.1.2018 seine „richtige“ Arbeitszeit um einen Tag in der Woche reduziert. Dieser Tag, also vier Tage im Monat, wird in erster Linie in das Projekt investiert. Falls bei Patreon um die 600$  zusammenkommen, kann er seine finanziellen Einbußen so ausgleichen. Auf lange Sicht ist natürlich der Wunsch da, für Sebastian einen ähnlichen Weg zu bahnen und/oder die Arbeitstage für das Projekt im Monat zu steigern. Denn mit mehr Geld kommt schlicht mehr Zeit und damit auch mehr Content. Im selben Schritt wurde Anfang 2018 das Projekt von Bosepark Productions weitestgehend getrennt; für die Nutzung der Technik und Räumlichkeiten fallen also Mietkosten an.