Bei all den kostenlosen YouTube-Kanälen und Podcast-Angeboten stellt sich vielleicht der ein oder andere die Frage, warum wir eigentlich finanzielle Unterstützer brauchen? Die kurze Antwort: Weil wir auf lange Sicht gerne viel mehr mit diesem Projekt machen möchten, das aber nicht unbezahlt neben der Arbeit machen können.

Die etwas längere Antwort:

Das Projekt der SuperKreuzBurg hat 2015 als Nebenprojekt begonnen und war entsprechend in erster Linie in der Freizeit angesiedelt. Wir haben uns auf unserem kleinen virtuellen Spielplatz in vielen Richtungen ausprobiert und entsprechend breit gefächert war der YouTube-Kanal.

2016 entstand dann der Wunsch, zusammen mit den Zuschauern mehr aus dem Projekt zu machen. Der Schritt zu Patreon lag entsprechend nah. In den folgenden zwei Jahren näherten wird uns mit über 100 Unterstützern der 500$-Marke an.

Ende 2017 wurde klar, dass unsere Version der SuperKreuzBurg sich in eine Richtung entwickelt hatte, die mehr Struktur und mehr Zeit in Anspruch nahm. Etwas, das nur noch schwer mit der "normalen" Alltagsarbeit umzusetzen war.

Mats hat ab dem 1.1.2018 seine "richtige" Arbeitszeit um einen Tag in der Woche reduziert. Dieser Tag, also vier Tage im Monat, wird in erster Linie in das Projekt investiert. Da derzeit über Patreon über 600$ zusammenkommen, kann er seine finanziellen Einbußen so ausgleichen. Auf lange Sicht ist natürlich der Wunsch da, für Sebastian einen ähnlichen Weg zu bahnen und/oder die Arbeitstage für das Projekt im Monat zu steigern. Denn mit mehr Geld kommt schlicht mehr Zeit und damit auch mehr Content. Im selben Schritt wurde Anfang 2018 das Projekt von Bosepark Productions weitestgehend getrennt; für die Nutzung der Technik und Räumlichkeiten fallen also Mietkosten an.